Shopping Cart
Your Cart is Empty
Quantity:
Subtotal
Taxes
Shipping
Total
There was an error with PayPalClick here to try again
CelebrateThank you for your business!You should be receiving an order confirmation from Paypal shortly.Exit Shopping Cart

Macun - Sem​inare

Die mediale Lebensberatung in Graubünden

Renate & Hans von Känel

TRÖSTENDE GEDICHTE

Erdenwesen

Du bist kaum hier gewesen,

du liebes kleines Erdenwesen.

Hast uns so schnell verlassen,

können das alles nicht fassen.

Wir hatten doch so viel vor mit dir,

jetzt stehen wir mit tränengefüllten

Augen hier.

Nun gehst du auf deine letzte Reise,

und wir als Eltern begleiten dich

still und leise.

Tragen dich nun weinen zu Grabe,

zurück bleiben viele unbeantwortete Fragen.

Statt freudige Geschenke zur Geburt,

entwickelte sich alles schrecklich absurd.

Kaum jemand kann solch

ein Schmerz erahnen,

diese furchtbar und

unaufhörlichen Qualen.

Leb wohl unser kleines Erdenwesen,

schön war die kurze Zeit mir dir gewesen.

Unsere Küsse begleiten dich überall hin,

du gehst uns nie und nimmer aus dem Sinn.

Sternenkind

Sterne leuchten jede Menge

in der dunklen Nacht,

doch es gibt nur einen, der mich mit

seinem Leuchten glücklich macht.

Bist du mein Sternenkind, auch ganz

weit weg von mir,

fühle ich mich, wenn ich in den Himmel schaue, ganz nah bei dir.

Ich weiss, du bist da oben nicht alleine, andere Sternenkinder tun mit dir verweilen.

Ich hoffe, dir geht es gut dort

oben im Himmel,

in dem leuchtend schönen Sternengewimmel.

Oft stehe ich mit Sehnsucht

in der dunklen Nacht,

suche mein Sternenkind, dass wie ich glaube, über mich wacht.

Diese Gedankennähe zu dir tut mir gut,

mein Seelenleben in dieser Zeit etwas ruht.

Ich schicke dir von meiner

traurigen Erdenwelt,

viele Schmuseküsse hinauf

zu dir ins Himmelzelt.

Sternenreigen

Ein Sternchen nach dem andern,

geht im Himmel wandern.

Sie suchen nach den kleinen Wesen,

die nicht lange auf der Erde gewesen.

Nehmen sie beschützend an die Hand,

und führen sie in das glitzernde Sternenland.

Jedes dieser süssen Kleinen,

darf auf seinem eigenen Sternchen verweilen.

Übermütig hüpfen sie über Himmelsterrassen,

und leuchten aus die Sternenstrassen.

Zusammen bilden sie einen Sternenreigen,

die Engel spielen dazu auf ihren Geigen.

Die Kleinen fühlen sich

im Himmel sichtlich wohl,

winken herunter zur Erde und sagen Lebewohl.

Es wird kein Abschied für immer sein,

das spüren sie, sind sie auch noch so klein.

Sternenkinder

Oben im blau schimmernden Himmelszelt,

sich ein Sternenkind zum andern gesellt.

Sie erzählen, lachen und singen,

sind übermütig beim Wölkchen springen.

Andere Sternenkinder gesellen sich dazu,

es bildet sich eine grosse Schar im Nu.

Ausgelassen sind sie zusammen am toben,

und miteinander glücklich da ganz weit oben.

Hängen sich lachend an funkelnde Sterne,

schauen hinunter in die weiter Erdenferne.

Würden ihren Eltern so gerne sagen:

Uns geht es gut, ihr müsst euch nicht plagen!

Sternenkinder im kuschelweichen Wolkenkissen,

verfügen über ein ganz besonderes Wissen.

Sie wissen, nach der Lebenszeit,

sind alle für ein Wiedersehen bereit.

So warten sie geduldig auf den Tag,

der Trauer in Freude verwandeln mag.

Danke Mami

Liebe Mami, ich möchte mich

mit ganz lieben Gedanken,

mal ganz herzlich bei dir bedanken.

Die Zeit, die ich mit dir verbringen durfte war sehr schön, du machtest mir alles so kuschelig warm und angenehm.

Hörte deine liebliche Stimme,

wenn sie zu mir sprach,

fühlte deine lieben Streicheleinheiten gleich danach.

Fühlte mich in all den Monaten

richtig wohl bei dir,

verspürte deine innige Liebe zu mir.

An diese schöne Zeit werde

ich mich gerne erinnern,

dies wird so manchen Verlustschmerz lindern.

Ich weiss, du spürst einen Schmerz,

so wie ich, ganz nah am Herz.

Hätte dir gerne mal in die Augen geschaut,

alles andere war mir schon

aus dem Bauch vertraut.

Aber es sollte nicht so sein,

drum lassen wir uns wenigstens

in Gedanken nicht allein.

Du denkst ganz fest an mich,

und ich denk ganz fest an dich.

So bleiben wir immer Herz an Herz gebunden,

und die Trauer scheint

ein bisschen verschwunden.

Mache dir nicht so viele Sorgen,

ich fühle mich wo ich jetzt bin geborgen.

Viele Sternenkinder schwirren

mit mir im Himmel umher,

das Leben hier oben ist wirklich nicht schwer.

Ich schaue jede Nacht auf die Erde hinab,

weil ich dich so sehr lieb hab.

Mein schönstes Sternenstrahlen

schick ich zu dir,

ich weiss, du schaust Abend für Abend

hinauf zu mir.

Bitte, du darfst dein Leben nicht aufgeben,

du musst für mich und Papi weiterleben.

Und wenn dich der Wind

mal zart umschmeichelt,

dann weisst du, das dich dein

Sternenkind zum Trost streichelt.

Liebe Mami, komm raus aus

deiner dunklen Gruft,

denn dein weiteres Leben mit Papi ruft.

Ich weiss, du bist dazu in der Lage,

und verdrängst all die hinter dir

liegenden schlimmen Tage.

Denn ich werde immer in deinem Herzen sein,

ich bin als dein Kind für immer bei dir daheim.

Dein Sternenkind

Danksagung:

Liebe Daniela

ich möchte mich recht herzlich bei dir bedanken, dass ich all deine so wunderschönen

und einfühlsamen Gedichte hier verwenden darf.

Du spendest mit deinen liebevollen Gedichten sehr vielen Menschen Trost

und dafür danke ich dir von Herzen.

Ich sende dir viel Licht und Liebe.

Renata

Zurück zur Trauerarbeit